Installationen

Neon Dreamer

Die Eintragung von der interaktiv Projektion an die 9 Bilder auf Leinwand 40 x 50 cm, 2019

“Neon Dreamer” consists of nine oil paintings and a game inspired by the old-school video game “Pacman”. 

 

The canvases depict a universal American city where the spectators can project their desires and excitement. Projected on the painting is my video game, that jumps between the conjoined canvases, lighting up the representations of the “Neon Lights” in the city. 

 

Combining the two mediums creates an interactive projection for spectators to play the game. Using a phone or tablet, each participant controls a figure, called dreamer, that runs to various bars. There, the dreamer drinks beer and collects money for more drinks, but watch out for those cops! The better the player, the happier the dreamer will be and the longer you get to play with my paintings.              

African Tiger 

Öl auf Windschutzscheibe des Fahrzeugs 140x70 cm /Projektion, Musik: Ondrej Ďorko, 2012

Es geht um absurde Situation, deshalb habe ich den Namen "Afrikanischer Tiger" ausgewählt. Das Bild ist an der Windschutzscheibe aufgemalt, weil man in Afrikanischen Nationalparken nur mit Auto bewegen darf. Es wäre auch nicht vernünftig, wenn man nicht

als Nahrung für katzenartige Raubtiere dienen will. Den Kater, der am Bild läuft, hat vor einer Zeit Auto umgestoßen. Das hat ihn

noch fester mit dem Thema der Verwechslung verbunden.

Santa und der Gitarrist II.

Die Eintragung von der Projektion an die 3 Bilder auf Leinwand 65 x 65 cm, Musik: Ondrej Ďorko, 2013

Diese Installation beinhaltet drei Bilder im Format 65 x 65. Erst die darauf projizierten Licht-Gestalten erwecken diese zum Leben. Die wechselnden Projektionen (über)fordern unsere Wahrnehmung absichtlich und spielen damit auf eine vorweihnachtliche Reizüberflutung an. Die Kommerzialisierung von "Festlichkeit" als Beispiel für den Verrat unserer intimsten und ersehntesten Wünsche an eine Monetarisierung der ganzen Welt. Konsumzwang bis zum Anschlag, Besinnungslosigkeit und nicht Besinnung, in einem materialistischen Rauschzustand durchleben Momente, anstatt uns auf das Wesentliche zu besinnen. Das Wesentliche, das meist gar keiner materiellen Werte bedarf!

Beide Figuren zielen auf dasselbe ab: So viel Geld wie nur möglich ausgeben! Beide stehen am Ende bis auf die Unterhosen entkleidet mit nichts mehr da als mit einem letzten Gesöff! Währenddessen lassen wir uns von der Werbung aber schon das nächste eintrichtern: "Kaufen Sie heute, zahlen Sie erst nächstes Jahr!"

Die Installation wirkt aus den beiden gegensätzlichen Medien heraus - der klassischen Malerei auf Leinwand und der Lichtprojektion! Blinkende Lichtfiguren kennen wir als festlichen Fensterschmuck für Weihnachten! In dieser Installation wurden die Figuren bewußt vor die Glasfassaden von Banken und Geschäften gesetzt!

 

Ritual

Die Eintragung von der Projektion an des Bild auf Leinwand 120 x 160 cm, 2008

Das Projekt belebt und nimmt nur Sinn, durch das Licht des Projektors und Klänge, die in Mexiko aufgenommen wurden. Das macht es auch schwieriger registriertes Erlebnis und die volle Qualität kann man erst “live” schätzen. Es ist eine Kombination von zwei verschiedenen Medien – die physische Präsenz des klassischen Bildes und daran gemalte projizierte bewegliche Bilder. Ich nahm auch die Möglichkeit, zwei Bilder an eine Leinwand zu malen und dann durch ein System von gegensätzlichen Farben immer nur

ein Bild von diesen zwei aufzudecken. 

Das Thema ist das Maya-Opfer-Ritual. Während der Zeremonie wurde das Herz des Opfers auf der Spitze der Pyramide abgeringt.

Das diente als Nahrung für den Sonnengott. Sein Bote war Adler – das fliegende Tier vom Himmel. Danach war der Körper in der Regel von der Pyramide geworfen, um sich die Mutter der Erde anzuessen und eine reiche Ernte zu geben. In meiner Arbeit wollte ich

das Thema ein wenig zu erleichtern, so dass hier ein Wal geopfert wird – ein Tier, das Maya nicht zu Bezug hat. Auch unter der Pyramide sind Silhouetten der jetzigen Menschen, die stehen, plaudern und tanzen. Stellenweise wirkt das wie eine Party. Auch Maya haben wahrscheinlich dieses Ritual wie ein freudiges Ereignis wahrgenommen, wo sie sich trafen und sich unterhielten. Dadurch besorgten sie sich die Gunst der Götter. 

Santa und Gitarrist I.

Die Eintragung von der Projektion an die 3 Bilder auf Leinwand 65 x 65 cm, 2008

Dieses Set bestehend aus 3 Bildern auf Leinwand (65x65 cm) belebt und nimmt nur Sinn durch das Licht aus dem Projektor.

Das macht es auch schwieriger registriertes Erlebnis und die volle Qualität kann man erst “live” schätzen. Es ist eine Kombination

von zwei verschiedenen Medien – die physische Präsenz des klassischen Bildes und daran gemalte projizierte bewegliche Bilder. 

Das Thema waren blinkende Neon-Figuren, die wir so oft in den Schaufenstern der Geschäfte sehen, vor allem zu Weihnachten. Daher sind die Figuren vor der Glaswand des Einkaufszentrums platziert. Eine Figur ist Santa Claus – ein beliebtes Werbe-Symbol

der Konsumgesellschaft, die uns daran erinnert: “Haben Sie schon allen Verwandten ein Geschenk gekauft? Wenn nicht, tun Sie es schnell.” Gitarrist ergänzt ihn: “Genießen Sie die Feiertage und ausgelassene Partys!” Ihre Figuren “beleben” und “bewegen sich” durch ein System von gegensätzlichen Farben. 

Fehlerlos Haus

Video, 2006

I created this video in an old house right before demolition in the center of Prague during the theater festival "4 days in movement".

Mezipatra I.

Video, 2004

I created this video to project it at the gay festival called "Mezipatra" in Prague.

Mezipatra III.

Video, 2004

I created this video to project it at the gay festival called "Mezipatra" in Prague.

Schneewittchen

Video, 2006

1000 Fliegen

Video, 2003

This video shows various possibilities how a fly could die.

Bären

Video, 2004

Hydrant

Video, 2005
  • facebook-square

© 2004 - 2019 by Edita Pattová. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now